Grundlagen GEC-Team

Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, wie wir Arbeiten realisieren können, wenn es sich um Die Freien Energien drehen soll. Dabei stoßen wir im allgemeinen Verständnis auf verschiedenste Probleme, denn entweder die physikalischen Modelle werden nicht korrekt erkannt, entsprechen nicht der als gültig bezeichneten Lehrmeinung oder die physikalischen Grundlagen, die landläufig als gesetzmäßig bezeichnet werden, müssen falsch sein.
Eines der markanntesten Beispiele ist die Photosynthese, die bis 1979 als die einzig wahre galt, wenn es um Grundlagen rund um die Entstehung allen Lebens auf der Erde geht. Seit 1979 steht fest, dass das falsch ist und ich frage mich, wie viele Menschen das überhaupt wissen. Denn in der Tierfsee, wo wir reges Leben ohne jeden Bezug zum Sonnenlicht beobachten können, haben wir 3 Chemosynthesen gefunden, von denen wir möglicherweise noch über 1000 verschiedene finden können. Kurios ist allerdings, dass wir 35 Jahre später, davon noch nichts in unserer Allgemeinbildung finden können, und wir müssen Biologie studieren, um das zu erfahren.
Aber wenn wir aktuell in unseren pyhsikalischen Gesetzmäßigkeiten vorhandene Fehler ignorieren, werden die zu erwartenden Konsequenzen, die sich daraus ergeben werden gravierend sein, wenn wir das mit den Augen von Michael F. Gruber sehen. Um das nun aber unterscheiden zu können, die möglichen Fehler zu finden und die damit einhergehenden Korrekturen zu annimieren, dafür ist es erforderlich, hier durch faktische und greifbare Modelle, die Grundlagen zu schaffen, wobei das bei vielen Skeptikern immer noch nicht reicht.